Hallo zusammen Ich habe beim Einzug in meine Wohnung mit dem Einverständnis der Vermieterin den über 20jährigen Teppich herausgenommen (in einem Zimmer hat sie es selber machen lassen vor meinem Einzug, den Rest habe ich selber bezahlt). Unter meiner Wohnung befinden sich Keller, Treppenhaus und eine alte Mosterei. Nun ist der Boden im Winter immer eiskalt und es zieht durch die Ritzen des alten Riemenbodens. Meine Vermieterin meinte nun, der Teppich habe früher halt den Boden isoliert und sieht somit keinen Handlungsbedarf. So muss ich nun halt die Heizung einfach mehr aufdrehen (die ich zu meinem Glück nicht bezahlen muss, da ich keine Nebenkosten zahlen muss). Es ist aber dennoch unangenehm. Ist der Teppich wirklich ein so guter Wärmeisolator oder gibt es einem nur das Gefühl, dass es wärmer ist? Gibt es so etwas wie eine Mindesttemperatur, die ein Boden haben muss? Kann ich etwas machen, dass sie die Kellerräume und die Mosterei isoliert? Herzliche Grüsse