Aufsteller der Woche: Gratisersatz für kaputte Schirme

K-Tipp 18/2015 vom

von

Knirps tauschte den beschädigten Schirm von Esther Ung aus – und den ihres Freundes gleich auch noch.

Während eines Ausflugs kaufte Esther Ung aus Zürich im deutschen Ludwigsburg spontan einen Schirm von Knirps. Als sie ihn zwei Tage später zu Hause wieder benutzen wollte, liess er sich nicht mehr richtig öffnen. Eine Stange war verbogen. Ungs Freund Dennis Block versuchte, die Stange zurechtzubiegen – wobei sie brach. Wahrheitsgetreu und ohne grosse Hoffnung meldeten sich die beiden beim deutschen Kundendienst von Knirps. Zwei Tage später folgte die Antwort des Schweizer Ablegers der Firma: «Sie bot uns an, einen neuen Schirm zu schicken», so Block. 

Esther Ungs Schirm war ein Auslaufmodell, es war kein gleichwertiger Ersatz verfügbar. Deshalb durfte sie sich aus dem Katalog sogar ein teureres Modell aussuchen. 

Es kam noch besser: Während des schriftlichen Austauschs mit der Firma hatte Block beiläufig seinen ebenfalls defekten Knirps erwähnt. «Ich hatte mich Wochen zuvor aus Versehen draufgesetzt», sagt Block. Auch er durfte sich – trotz Selbstverschulden – einen neuen Schirm aussuchen. Block ist begeistert: «Einen so guten Kundendienst habe ich noch nie erlebt.»

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Rückgabe: Viele Läden sind kulanter als das Gesetz

Knirps & Co.: Diese Schirme lassen Sie nicht im Regen stehen

Kann ich das Wasserbett zurückgeben?