Auto: Winterjacke ist ein Verletzungsrisiko

saldo 02/2019 vom

von

Mit der Jacke ins Auto sitzen und los? Besser nicht. Bei einem Unfall kann das zu schweren Bauchverletzungen führen.

Viele Autofahrer behalten im Winter ihre dicken Jacken und Mäntel an, wenn sie sich ins Auto setzen. Bei einem ­Unfall kann das böse Folgen haben, wie das ZDF-Konsumentenmagazin WISO warnt. Der deutsche Automobilclub ADAC hat entsprechende Crashtests durchgeführt: Ein Auto bremste bei einer Fahrtgeschwindigkeit von 16 km/h abrupt ab. Der dick eingepackte Dummy erlitt durch den ­Beckengurt Bauchquetschungen. Grund: Wegen der dicken Jacke umspannte der Beckengurt nicht die Hüftknochen. Er lag stattdessen zu hoch und locker auf dem ­Unterbauch des Dummys. Bei Autoinsassen kann ein solcher Unfall laut ADAC zu ­schweren ­Verletzungen an Darm, Leber oder Milz und inneren Blutungen führen. 

Tipp: Vor Fahrtantritt immer die Jacke ausziehen. Das gilt auch für Kinder in ­Kindersitzen. Man kann sie nach dem Angurten mit einer Decke oder der ­aus­gebreiteten Jacke vor Kälte schützen, bis die Heizung wärmt. 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Panda-Fahrer leben gefährlich

Öl filtern statt wechseln

Auto: Nie direkt ins Licht blicken