Beamer: Nur jedes dritte Gerät ist ein Treffer

saldo 11/2014 vom

Stadionatmosphäre im Wohnzimmer: Ein Beamer macht es möglich. Doch nicht alle Geräte liefern ein scharfes Bild.

Nur noch kurze Zeit bis zum Anpfiff des WM-Er­öffungsspiels Brasilien gegen Kroatien. Für echte Tribünenstimmung braucht es einen Videoprojektor oder Beamer. Damit lassen sich TV-Bilder bis auf fast 10 Meter Diagonale strecken. 

Die Stiftung Warentest hat 13 Beamer getestet – 9 mit Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) sowie 4 HD-ready-Modelle (1280 x 720 oder 1280 x 800 Pixel). Nur 4 Geräte erreichten ein gutes Gesamtergebnis, auf dem Siegerpodest der «PT-AT6000E» von Panasonic. Er zeigte die beste Bildqualität und ein sehr bewegliches Objektiv. Sein Zoom ist stark und sogar per Fern­bedienung zu nutzen. Der «EH-TW7200» von Epson ist zwar wie das Panasonic-Modell recht schwer und klobig, dafür aber sehr leise. Die beste Schärfe sowie die zweitbeste Bildqualität im Test bietet der «W1300» von BenQ. Der relativ günstige «InFocus IN8606HD» hat den Vorteil, dass er bis zu acht nutzerspezifische Einstellungen speichern kann. 

Geräte mit gutem Urteil:

  • Panasonic PT-AT6000E (Fr. 2399.–)
  • Epson EH-TW7200 (Fr. 1879.–)
  • BenQ W1300 (Fr. 1139.–)
  • InFocus IN8606HD (Fr. 1080.–).

Quelle: «Test», Ausgabe 6/2014, www.test.de.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Test verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Beamer: Mit Abstand gibts ein besseres Bild

Diese Systemkameras sind gut

Beamer: Sehr gutes Gerät für rund 700 Franken