Buchtipp: Gut schlafen

saldo 06/2015 vom

von

Wer chronisch zu wenig oder schlecht schläft, riskiert Bluthochdruck und Herzkreislaufprobleme. Davor warnt Schlafexperte Ingo Fietze. Sein Rat: Handeln, bevor die Probleme chronisch werden. Schlafmittel würden zu Unrecht verteufelt. Je nach Fall seien unter ärztlicher Kontrolle Melatonin, Antiallergiemittel und Antidepressiva sinnvoll. Und: Je mehr die Körpertemperatur in der Nacht sinkt, desto besser der Schlaf. Hilfreich ist auch Sex: Das dämpfende Hormon Oxytocin wird ausgeschüttet, das Stresshormon Cortisol unterdrückt. Interessante Fakten zum Thema, kurzweilig erzählt.

Ingo Fietze, «Über guten und schlechten Schlaf», Kein & Aber, ca. Fr. 28.–

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Was tun gegen Schlaflosigkeit?

«Darf ich nach der Lungenembolie auch Aspirin nehmen?»

Matthias Schweitzer, 72, hat Schlafapnoe: «Tagsüber war ich fast immer müde»

Buchtipp zum Thema

Erholsam und gesund schlafen