Bürostühle im Test: Drei Modelle überzeugten

31. Januar 2011

von

Von acht getesteten Bürodrehstühlen schnitten drei mit der Note «sehr gut» ab. Drei waren ungenügend. Sie fielen bei den Belastungsprüfungen durch.

Ein Bürostuhl muss in seinem Leben so einiges aushalten. Er sollte aber nicht nur belastbar, sondern auch sicher sein, auch wenn er «nur» im Heimbüro zum Einsatz kommt. Die Qualität von Bürostühlen ist sehr unterschiedlich, wie ein Saldo-Test zeigt: Von acht Modellen erhielten drei die Note «sehr gut», drei waren «ungenügend».

Die Bürostühle kosteten zwischen 100 und 300 Franken. Geprüft wurden die Stühle auf folgende Kriterien: Robustheit der Sitzfläche, der Rücken- und Armlehnen, Standsicherheit,
Rollwiderstand, Sicherheit, Polsterung, Verstellbarkeit der Sitzhöhe und Gebrauchsanleitung.

Die Tester orientierten sich an einer europäischen Norm für Drehstühle am Arbeitsplatz. Da die Modelle zu Hause im Einsatz sind, wurden die Anforderungen reduziert. Doch für drei Stühle war selbst dies zu viel: Gebrochene Sitzflächen, Rückenlehnen und Mechanik war das Resultat.

Der Test ist in der Saldo-Ausgabe 2/2011 nachzulesen. Sie ist für 4 Franken am Kiosk erhältlich.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Nur ein Rollrucksack richtig robust

Hart, aber gefedert: Das macht einen guten Bürostuhl aus

Spiel «Tiefe Taschen»: Witziges Kartenspiel um korrupte Politiker