Stimmungstief: So gut wirken Pflanzen auf die Seele

Gesundheitstipp 03/2019 vom | aktualisiert am

von

Wer psychische Beschwerden hat, braucht nicht ­unbedingt starke Medikamente. Oft helfen auch ­Lavendel, Passionsblume – oder Cannabis.

Johanniskraut (Bild: iStockRF)

Johanniskraut (Bild: iStockRF)

Drei Jahre lang hatte sie keine Nacht mehr durchgeschlafen. Denn Rahel Iten hat zwei kleine Kinder. «Ich hörte jeden Mucks und wachte immer wieder auf», sagt die 34-Jährige aus Hünen­berg ZG. Zudem hatte sie nach der zweiten Geburt den Babyblues. «Ich war erschöpft und oft schwer­mütig.» Anfang Jahr empfahl ihr ein Therapeut Cannabidiol-Tropfen. Der Wirkstoff aus der Cannabis­pflanze beruhigt und löst Ängste. Das zeigten S [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Mit Bienenluft gegen Allergien

Der Nutzen der Osteopathie ist unklar

Feigen bringen den Darm in Schwung