Das Märchen vom «Mangel» an Vitamin D

Gesundheitstipp 05/2014 vom

von

Seit Jahren warnen Vitaminhersteller und Ärzte, grosse Teile der Bevölkerung würden an einem ­Vitamin-D-Mangel leiden. Doch jetzt zeigt eine grosse Übersichtsstudie: Es gibt keine Beweise für den Nutzen der Vitaminpräparate.

Mit Vitamin-D-Präparaten machen Pharmafirmen glänzende Geschäfte. Letztes Jahr verkauften sie in der Schweiz 1,7 Millionen Packungen. Acht Jahre vorher waren es erst 230 000. Das teilt der Branchen­verband Interpharma mit. 

Die Hersteller kurbeln den Absatz mit Alarmbotschaften an. Die Firma Wild Pharma zum Beispiel schreibt in einem Werbetext, der empfohlene Tagesbedarf an Vitamin D könne über Nahrungsmittel «nicht ausreichend gedeckt» werden. Deshalb drohe die Gefahr von Osteoporose. Der deutsche Mediziner Jörg Spitz behauptet, Vitamin D helfe auch gegen Herzinfarkt, Krebs und Depressionen. Doch neun von zehn Menschen hätten zu wenig davon. Auch die Ärztin Heike Bischoff-Ferrari von der Universität Zürich singt das Vitamin-Loblied. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Kein Nutzen fürs Herz

Überdosis schädigt die Nieren

Soll ich die Vitamine einnehmen?