Intimchirurgie: Deshalb lassen sich Frauen operieren

Gesundheitstipp 04/2018 vom | aktualisiert am

von

Schamlippen verkleinern oder die Vagina straffen – die Schönheitschirurgie hat den Intimbereich der Frau im Visier. Doch Fachleute warnen vor falschen ­Erwartungen.

Intimchirurgie (Bild: istock)

Intimchirurgie (Bild: istock)

Anastasia Lifsic liess sich vor sechs Jahren die inneren Schamlippen verkleinern: «Sie waren sehr gross und schmerzten mich oft.» Nach zwei Geburten sei es noch schlimmer geworden. Die 30-Jährige aus dem Kanton Aargau konnte kaum noch enge Hosen oder Shorts tragen. Auch beim Velofahren und beim Sex hatte sie Probleme. Bis sie sich operieren liess. 

Die Zahl der Eingriffe im Intimbereich steigt, bestätigen Fachleute. Ärztin Rosmarie Adelsberger von der Zürcher Klinik Pyramide sagt: «Es ist weltweit die am schnellsten wachsende Sparte der ästhetischen Chirurgie.» Die meisten ihrer Patientinnen seien Ende Dreissig. Am häufigsten würden Fachleute die inneren Schamlippen ver­klei­nern. Sie polstern aber auch Venushügel auf oder straffen die Scheide – zum Beispiel nach einer Geburt (siehe Tabelle). [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Während Mens zur Frauenärztin?

Lustvoller Sex – aber ja!

Vaginal-Gels: Teuer und unnötig