Die Impflobby schüchtert Kritiker ein

Gesundheitstipp 05/2019 vom

von

Die HPV-Impfung ist umstritten. Doch wer sie ­öffentlich kritisiert, muss mit massiven Druckversuchen rechnen. Die Impflobby kämpft mit harten Bandagen.

HPV-Impfung: Vermindert die Zahl der Krebsvorstufen nicht – das zeigen Studien (Bild: ISTOCK)

HPV-Impfung: Vermindert die Zahl der Krebsvorstufen nicht – das zeigen Studien (Bild: ISTOCK)

Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt die HPV-Impfung allen jungen Frauen. Sie soll vor Gebärmutterhalskrebs schützen. Wenn es um den Nutzen von Impfungen geht, verlässt sich das Bundesamt auf das Urteil der Eidgenössischen Kommission für Impffragen.



Doch bisher unveröffentlichte Dokumente des Bundesamts ­zeigen: 13 der 16 Mitglieder bekamen ­Geld von Impfstoffherstellern. Vor allem in den Jahren 2003 bis 2010, als die HPV-Impfung auf den [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Ist die Impfung gegen Rota-Viren sinnvoll?

Kritik an Werbung für HPV-Impfung

Grippe-Impfung: Muss ich dafür etwas zahlen?