Die mysteriöse Herkunft von Tabletten

Gesundheitstipp 09/2018 vom | aktualisiert am

von

Auch in der Schweiz schluckten Tausende verunreinigte Blutdrucksenker, deren Wirkstoff in China produziert wurde. Patienten können auf andere Mittel ­ausweichen.

Zhejiang Huahai Pharmaceutical in Linhai, China: Die Firma produzierte den gefährlichen Wirkstoff (Bild: Weng Lei/AFP)

Zhejiang Huahai Pharmaceutical in Linhai, China: Die Firma produzierte den gefährlichen Wirkstoff (Bild: Weng Lei/AFP)

Die Geschichte sorgte in ­diesem Sommer in ganz ­Europa für Aufregung bei Patienten und Behörden: Chine­sische Präparate des Blutdruck­senkers Valsartan waren mit dem Krebsgift Nitrosamin verunreinigt. Auch die Schweizer Generika­hersteller Axapharm, Helvepharm, Mepha Pharma und Spirig Healthcare mussten ihre Medikamente aus den Apotheken zurückrufen.



Quelle der Verunreinigung war die chinesische Firma Zhejiang ­Huahai Pharmaceutical. Sie [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Kontroverse um Blutdrucksenker geht weiter

Abnehmpille Acomplia: Entzaubertes Wundermittel

Neue teure Blutdrucksenker wirken nicht besser