Ein Teenager für eine heile Welt

Gesundheitstipp 01/19 vom

von

Die 17-jährige Toggenburgerin verbreitet in Büchern und Vorträgen obskure Lebenshilfen. Experten halten ihre Ratschläge für gefährlich.

Liebe heile alles, sagt Christina von Dreien: «Wer bedingungs­los liebt, bekommt Selbst­heilung automatisch dazu.» Mit einfachen Lebenshilfen aus dem Reich der Esoterik begeistert die 17-jährige Toggenburgerin ihre Fans. In Videoclips im Internet und in Büchern zeigt sie ihren An­hängern, wie sie die Welt verändern und retten will. Autorin der Bücher und ihr Coach ist ihre Mutter ­Bernadette. Von Ende Januar bis März tritt Chris­tina von Dreien wieder in verschiedenen Städten auf. Ein Tagesseminar kostet 190  Franken.

Doch das angebliche ­Medium ist umstritten. Susanne Schaaf von der Be­ratungsstelle Infosekta kritisiert, Christina von Dreien werde  von ­ihrer Mutter als «hellsichtiges Wesen gepusht». Bei der ­Sekten- und Religionsinformations­stelle der reformierten Kirche ­melden sich Menschen wegen des angeblich ­paranormalen Teenagers. Georg Schmid, Leiter der Stelle, sagt: «Zurzeit rufen bei uns jede Woche zwei bis drei Personen an. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Lea Bucher, 32, ist kleinwüchsig: «Leute haben mir auch schon ‹Zwerg› gesagt»

Maria Jankovic (Name geändert), 41, lebt in der Armut «Fleisch gibt es nur an Festtagen»

Bücher: Suppen rund um die Uhr