Gabor Hirsch, 88 «Ich mache mir Sorgen um meine Kinder»

Gesundheitstipp 10/2018 vom

von

Überfall auf ein jüdisches Restaurant, antisemitische Parolen – die Ausschreitungen im ­deutschen ­Chemnitz erschüttern Gabor Hirsch. Der ungarische Jude überlebte das Konzentrationslager nur knapp.

Sie wuchsen in Ungarn auf.Haben Sie den Weltkrieg als Kind mitbekommen? 



Zum Teil. Wir blieben lange Zeit vom Krieg verschont. Ich besuchte das Gymnasium, mein Vater führte ein Geschäft für Elektro­artikel. Juden konnten zwar keine wichtigen Beamtenposten be­setzen, aber erst im März 1944, ich war vierzehn Jahre alt, spürte ich den Krieg am eigenen Leib: Die Deutschen besetzten Ungarn. 



Wie äusserte s [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Christian Rossi, 45, stieg bei den Zeugen Jehovas aus «Es war wie eine Vergewaltigung meiner Seele»

Esoterik & Gesundheit