Gute Peelings für eine zarte Haut

Gesundheitstipp 01/2018 vom

von

Peelings reiben die Haut ab und machen sie weicher. Chemische Substanzen sind unerwünscht. Der Test zeigt: In den meisten Produkten hat es heikle Stoffe – aber nur in kleinen Mengen.

Mit Peelings schmirgelt man die oberste Hautschicht ab. Deshalb ist es be­sonders wichtig, dass sie möglichst wenig hautreizende Stoffe ent­halten.

Ein Labor analysierte insgesamt 15 Gesichtspeelings. Es unter­suchte die Produkte auf die hormon­aktiven Konservierungsstoffe (Parabene), auf giftige Schwermetalle und auf das hautreizende Formaldehyd. Die Experten untersuchten auch, ob die Peelings allergene Duftstoffe ent­halten. Her­steller müssen Produkte mit mehr als 100  Milligramm allergenen Duftstoffen pro Kilo deklarieren. 

Das günstige Produkt ohne heikle Substanzen

Bedenkliche Mengen an heiklen ­Inhaltsstoffen fand das Labor in ­keinem Produkt. Die Peelings ­lassen sich also ohne grosse Bedenken an­wenden. Allerdings: Nur in drei Produkten konnte das Labor ­keine der gesuchten kritischen Substanzen nachweisen (Tabelle im PDF). Darunter ist auch das günstige ­Gesichtspeeling «I am» aus der Migros. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Nagellacke im Test: Keine glänzenden Resultate

Test Epilierer: In der Bikinizone wird es heikel

So verschwinden störende Haare auf die sanfte Tour