Gute Peelings für eine zarte Haut

Gesundheitstipp 01/2018 vom

von

Peelings reiben die Haut ab und machen sie weicher. Chemische Substanzen sind unerwünscht. Der Test zeigt: In den meisten Produkten hat es heikle Stoffe – aber nur in kleinen Mengen.

Mit Peelings schmirgelt man die oberste Hautschicht ab. Deshalb ist es be­sonders wichtig, dass sie möglichst wenig hautreizende Stoffe ent­halten.

Ein Labor analysierte insgesamt 15 Gesichtspeelings. Es unter­suchte die Produkte auf die hormon­aktiven Konservierungsstoffe (Parabene), auf giftige Schwermetalle und auf das hautreizende Formaldehyd. Die Experten untersuchten auch, ob die Peelings allergene Duftstoffe ent­halten. Her­steller müssen Produkte mit mehr als 100  Milligramm allergenen Duftstoffen pro Kilo deklarieren. 

Das günstige Produkt ohne heikle Substanzen

Bedenkliche Mengen an heiklen ­Inhaltsstoffen fand das Labor in ­keinem Produkt. Die Peelings ­lassen sich also ohne grosse Bedenken an­wenden. Allerdings: Nur in drei Produkten konnte das Labor ­keine der gesuchten kritischen Substanzen nachweisen (Tabelle im PDF). Darunter ist auch das günstige ­Gesichtspeeling «I am» aus der Migros. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Körperlotionen: Gut befeuchtete Haut für 16 Stunden

Bei einigen Aftershave-Balsamen drohen Ausschläge

Peelings: So wird die Haut schonend gereinigt

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Schritt für Schritt zum richtigen Körpergewicht

Kindernahrung

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit fand Arsen in Reisprodukten für Kleinkinder. Doch die Produktenamen bleiben geheim (siehe Artikel im saldo).

Aktuelle Merkblätter

Aktuelle Musterbriefe

Aktuelle Tests

Aufruf

Wie viele Freiheiten geben Sie Ihren Kindern?

Gesundheits-Forum

Patienten geben Tipps:
Fragen stellen
Tipps geben
Beiträge lesen

Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung