In der Maschine drin wirds eklig

K-Tipp 06/2018 vom

von

Kaffeevollautomaten sind im Innern oft stark verschmutzt. Das schadet ihnen. Die Besitzer ­können sie aber nicht selbst öffnen, weil die Hersteller das verhindern.

Zum Beispiel die «Intelia» von Saeco (Bild: pd)

Zum Beispiel die «Intelia» von Saeco (Bild: pd)

Kaffeeautomaten sind praktisch: Auf Knopfdruck erhitzen sie das ­Wasser, mahlen die Bohnen und brauen Kaffee. Die Bequemlichkeit hat ihren Preis: Schon kleine Voll­automaten kosten rund 400 Franken, grössere mehr als 2000 Franken.



Das Innere der Geräte setzt schnell Schmutz an – vor allem die Auslaufkammer. Das ist der Hohlraum über dem Auslauf, aus dem der Kaffee fliesst. Dort lagern sich ranzige und übel riechende Fettrückstände ab. Ein [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Kaffeevollautomaten richtig reinigen

Leser Fragen – K-Tipp antwortet

Viel Strom für ein bisschen Kaffee