Leser Fragen – K-Tipp antwortet

K-Tipp 06/2018 vom

Sind Kupferleitungen ein Gesundheitsrisiko?

«Im K-Tipp 4/2018 war zu lesen, dass Kupferleitungen in der ­Kaffeemaschine die Gesundheit nicht gefährden. In unserem Einfamilienhaus (Baujahr 1981) besteht das Leitungssystem aus Kupfer. Besteht auch da kein Gesundheitsrisiko?»

Es kommt darauf an. Laut dem deutschen Bundesamt für Risiko­bewertung können Kupferrohre problematisch sein, wenn beim Wasser ein gewisser pH-Wert nicht erreicht wird. Ist dieser Wert tief (unter 4) –das Wasser also be­sonders sauer –, kann es sein, dass Kupfer aus den Rohren gelöst wird und so ins ­Trinkwasser gelangt. Es gibt Hin­weise darauf, dass bei hohem Kupfergehalt im Wasser das Risiko für Leber­schäden bei Babys erhöht ist.

Bei der Wasserversorgung der ­Gemeinde kann man sich über den pH-Wert des Wassers vor Ort in­formieren.

Gelangt Aluminium aus den Kapseln in den Kaffee?

«Bei Kaffeekapseln von ­Nespresso und Co. wird der ­Kapseldeckel beim ­Zubereiten durchstochen. Kann dadurch ­Aluminium in den Kaffee ­gelangen?»

Nein. Nur saure Lebensmittel wie Fruchtsäfte können Aluminium aus der Verpackung lösen. Bei Kaffee ist das kein Problem, weil er nur leicht sauer ist. Dazu kommt: Das Wasser läuft innert Sekunden durch die Kapsel. Dabei werden höchstens Spuren von Aluminium freigesetzt.

Ist Parfüm für die Wäsche bedenklich?

«Seit kurzem gibt es spezielle Wäscheparfüms in Perlenform. Sie werden dem Waschpulver beigefügt und sollen die Kleider duften lassen. Was ist davon zu halten?»

Duftstoffe sind grundsätzlich heikel, weil sie eine Allergie auslösen können. Wäscheparfüms sind aus diesem Grund nicht zu empfehlen. Kleider können den ganzen Tag mit der Haut in Berührung kommen. Ein Duftsäckchen im Schrank hat die gleiche Wirkung wie ein ­Wäscheparfüm und ist langfristig viel günstiger. Eine weitere Gefahr bei Parfümperlen: Sie sehen aus wie Bonbons, Kleinkinder könnten sie deshalb leicht verschlucken. 

Schimmel am ­Lebensmittel: Kann ich ihn wegschneiden?

«Ich bin unsicher: Kann man Schimmel auf Lebensmitteln wegschneiden? Oder gehören diese dann grundsätzlich in den ­Abfall?» 

Es kommt auf das Produkt an. Bei Lebensmitteln wie Hartkäse und Speck am Stück, die wenig Wasser enthalten, kann man den Schimmel eher wegschneiden. Da Trockenheit das Pilzwachstum bremst, wächst der Schimmel dort nicht weit hinein. Heikler ist Schimmel zum Beispiel bei Brot, Nüssen und getrockneten Feigen. Denn bei ­solchen Produkten  wächst der Schimmelpilz viel weiter hinein. 

Grundsätzlich können fast alle Schimmelpilzgifte Leber und Nieren schädigen. Wer also kein Risiko ein­gehen möchte, sollte schimm­liges Essen immer weg­werfen.

Sind Parabene in der ­Tagescreme gefährlich?

«Gemäss Deklaration enthält ­meine Tagescreme die ­hormonaktiven Stoffe Ethyl- und Methylparaben. Muss ich mir Sorgen machen?»

Parabene werden in Kosmetika als Konservierungsstoff eingesetzt. Es gibt verschiedene ­Arten mit unterschiedlicher hormoneller Wirkung. Ethyl- und Methylparabene gelten als lediglich schwach hormonaktiv. In einer Konzentration bis 0,4 Prozent sind sie auch für Kinder gut verträglich.

Wie bringe ich die Fusseln auf Wollkleidern weg?

«Viele meiner Wollkleider fusseln stark. Was kann ich dagegen tun?»

Die Fusseln lassen sich mit ­einem speziellen Fusselkamm einfach ­entfernen, ohne dass das Gewebe dabei Schaden nimmt. Das funk­tioniert auch mit der rauen Seite ­eines Haushaltsschwamms. Danach das Kleidungsstück mit Wollwaschmittel waschen, noch feucht in einen Plastiksack ver­packen und für rund zwei Tage in die Tiefkühl­truhe legen. Anschliessend zum Trocknen aufhängen. 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Auftritt im Werbespot

Leser Fragen – K-Tipp antwortet

Leser Fragen – K-Tipp antwortet