Neue Gerichtsurteile: Autofahren im Winter

K-Tipp 01/2013 vom

von

Seitenfenster ohne Schnee!

Ein Autofahrer hatte die Front- und die Heckscheibe vom Schnee befreit, aber nicht alle ­Seitenfenster: Am Seitenfenster vorne rechts hatte er nur zwei Gucklöcher freigekratzt. Deshalb war laut Bundesgericht die «Rundumsicht» erheblich eingeschränkt – und der Autolenker beging damit eine mittelschwere Verletzung der Verkehrsregeln. Das brachte dem Mann nicht nur eine Busse ein, sondern auch einen Ausweisentzug von einem Monat.  

Bundesgericht, Urteil 1C_23/2012 vom 2. 7. 2012

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Schneeketten im Praxis-Test: Ein paar Handgriffe reichen

Autoversicherungen: Die Leistungen im Vergleich

Fahrschule: Vorsicht vor versteckten Kosten