Regenjacken für Kinder: Voller Giftstoffe

9. Dezember 2010

von

Alle 13 Jacken im Test erhielten die Note «ungenügend». Grund: Krebserregende Stoffe.

«Schauerlich!» So titelte die deutsche Zeitschrift «Öko-Test» in ihrem Artikel zum Regenjacken-Test. In den Kinderjacken stecken dermassen viele bedenkliche Stoffe, dass die Zeitschrift die Produkte als «reinste Chemiekeulen» bezeichnete.

Gefunden haben die Tester unter anderem bedenkliche Weichmacher, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe oder zinnorganische Verbindungen.

Einige dieser Stoffe stehen im Verdacht, Krebs zu erregen oder das Erbgut zu verändern und können über die Haut aufgenommen werden. Warum die Hersteller solche Stoffe verwenden, ist höchst fragwürdig. Über die zinnorganischen Verbindungen sagte selbst ein Anbieter gegenüber «Öko-Test», sie hätten keinen Nutzen bei der Herstellung.

Folgende Jacken aus dem Test sind in der Schweiz im Handel:

  • Kinderbutt, Regenjacke Fee, rosa
  • Jako-O, Regenjacke uni, marine
  • Spiegelburg, Garden Kinderregenjacke, fröhliche Tupfen
  • Bruin, Regenjacke für Kinder «let it rain», pink.
0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Direkteinspritzer sind eine Gefahr für die Gesundheit

Vor Kaffee muss man nicht warnen

Stichprobe: Jeder Zweite hat riskantes Pestizid im Urin