Sizilianische Küche: Schwertfisch, Kapern und wilder Fenchel

Gesundheitstipp 11/2017 vom

Viel Gemüse, wenig Wurst und kaum rotes Fleisch: Selbst ­innerhalb der gesunden mediterranen Ernährung nimmt die sizilianische Küche eine Sonderstellung ein – weil sie noch gesünder ist.

Sizilianische Caponata (Bild: O. Giel)

Sizilianische Caponata (Bild: O. Giel)

Ein leichter Duft von Sellerie und frischem Basilikum schwebt in der Küche von Cettina Vicenzino. Die 49-Jährige Kochbuchautorin dünstet zuerst Auberginenstücke kurz in Olivenöl, danach das andere Gemü­se und die Kartoffeln. Vicenzino bereitet ein süsssaures Gemüsegericht zu: sizi­lianische Caponata. Das Wichtigste dabei, so die gebürtige Sizilianerin: «Man sollte jedes Gemüse einzeln anbraten.» Nun kommen Kapern, Oliven, Peperoncino und Stangensellerie in die Pfanne, dann die Tomaten und Kartoffeln. Sie brauchen länger, bis sie gar sind.

Erst dann gibt Vicenzino alles Gemüse in die gleiche Pfanne und fügt etwas Zucker und Weisswein­essig bei. Dann kocht sie das Gericht nochmals kurz auf und nimmt es vom Herd. «Die Caponata lasse ich nun abkühlen und ziehen.» Das sei wichtig: «So können sich ihre Aromen besser entfalten. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Streichen Sie doch mal Gemüse aufs Brot

Am Abend sollte es Gemüse statt Pizza sein

Orientalische Häppchen regen die Sinne an

Buchtipp zum Thema

Essen und trinken mit Genuss