Skihelme mit Visier im Test: Schwachstelle Kinnriemen

K-Tipp 20/2014 vom | aktualisiert am

von

Skihelme mit Visier kommen immer mehr auf. Im Test erreichten alle Produkte die Gesamtnote «gut» oder «genügend». Qualitäts­unterschiede gab es beim Aufpralltest. Und die Visierscheiben sind schnell zerkratzt.

 Visier-Skihelm: Ermöglicht das Tragen der normalen Brille (Bild: Alpina)

Visier-Skihelm: Ermöglicht das Tragen der normalen Brille (Bild: Alpina)

Skihelme mit Visier sollen nicht nur bei Unfällen den Kopf schützen, sondern auch die Augen vor Wind, Sonne und Schnee. Zudem sorgen die getönten Scheiben für bessere Sicht auf der Piste. Dank der am Helm fixierten Blende braucht man keine Sonnenbrille mitzunehmen. Praktisch ist, dass man unter dem Helm ­seine normale Brille tragen kann. Weniger empfehlenswert sind solche Helme für Touren im Hoch­gebirge: Das Visier dichtet bei starkem Wind zu wenig ab.

Der K-Tipp hat gemeinsam mit dem österreichischen Verein für Konsumenteninformation sieben aktuelle Modelle getestet. Vier davon sind in der Schweiz erhältlich. Jeder Helm musste strenge technische Prüfungen bestehen. Zudem wurde untersucht, ob die verwendeten Materialien Schadstoffe enthalten.

Das erfreuliche Resultat: Alle Helme schützen den Kopf ausreichend vor ­spitzen Gegenständen wie etwa Skistöcken. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Skifahren: Günstigere Pisten in Österreich

«Die Operation schädigt das Knie zusätzlich»

Skihelme: Ein 18 Jahre alter Helm schützt noch gut