Grauer Star: Standardlinsen sind meist die beste Wahl

Gesundheitstipp 10/2018 vom | aktualisiert am

von

Die Auswahl an künstlichen Linsen für die Operation des grauen Stars ist gross. Bei einigen verlangen Augenärzte einen happigen Aufpreis. Doch in vielen Fällen ­genügt eine günstige Standardlinse.

Grauer Start: Das müssen Sie bei Kunstlinsen beachten (Bild: iStockRF)

Grauer Start: Das müssen Sie bei Kunstlinsen beachten (Bild: iStockRF)

Wenn sich die Linsen trüben, gelangt weniger Licht in die Augen, und Betroffene sehen nicht mehr scharf. Fachleute sprechen vom grauen Star. Jedes Jahr lassen sich deswegen rund 100000 Schweizerinnen und Schweizer operieren. So auch die 80-jährige H. F. aus Menzingen ZG (Name der Redaktion bekannt). Im April setzten ihr die Ärzte zuerst im linken Auge eine künstliche Linse ein, im Juli im rechten Auge.

Eigentlich wünschte H. F. ­normale Standardlinsen: «Mein Mann hat damit gute Erfahrungen gemacht. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Kokoswasser gegen den grünen und grauen Star?

Standardlinsen sind oft die beste Wahl

Augendruck beim Optiker messen?

Buchtipp zum Thema

Die Rechte der Patienten