Stimmts?

Gesundheitstipp 10/2017 vom

Zähneputzen nutzt die Zähne ab

Richtig. Aber nur, wenn man es übertreibt. Zwei- bis dreimal am Tag reicht völlig aus. Am besten putzt man seine Zähne zwei bis drei Minuten lang. Wer sie zu oft und mit einer harten Bürste reinigt, schadet dem Zahnschmelz. 

Lesen im Dunkeln verdirbt die Augen

Falsch. Bei schlechtem Licht werden die Pupillen grösser. Dadurch sieht man einen ­kleineren Bereich scharf als in hellem Licht. Auch muss man sich mehr konzentrieren. 

Das macht das Lesen zwar anstrengender und die Augen werden schneller müde. Schädlich ist das aber nicht.

Wer länger schläft, hat mehr Albträume

Richtig. Schläft man mehr als neun Stunden pro Nacht, dauern die Traumphasen deutlich länger. Aber auch Zukunftsängste und andere Sorgen haben einen Einfluss. 

Wenn man stillt, wird man nicht schwanger

Falsch. Zwar ist es unwahrscheinlich, dass eine Frau, die ihr Baby im ersten halben Jahr regelmässig stillt, schwanger wird. ­Der Grund ist ein Hormon, das der Körper ausschüttet. Allerdings kann sich der erste Eisprung einstellen, ohne dass die Frau das merkt.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Schadet Zahnseide den Zähnen?

Drei Stunden Zähne putzen

Sind Spritzen beim Zahnarzt riskant?