TV-Sender im Dienste der Pharma-Industrie

Gesundheitstipp 11/2018 vom

von

Fernsehstationen wie Tele Bärn oder Tele Züri ­lassen sich Sendungen von der Gesundheitsindustrie finanzieren. Dementsprechend ist der Inhalt. Doch Zuschauer können das kaum erkennen.

Gesponserte TV-Sendungen: In «Check Up» wirbt die Hirslanden-Gruppe mit Ärzten wie Jan Schmidt, auf anderen Kanälen sind es andere Sponsoren.

Gesponserte TV-Sendungen: In «Check Up» wirbt die Hirslanden-Gruppe mit Ärzten wie Jan Schmidt, auf anderen Kanälen sind es andere Sponsoren.

Jeden Montag begrüsst Igor Zilincan gut gelaunt die Zuschauer der Gesundheitssendung «Check Up»: Am 11. Juni strahlte Tele Züri einen Bericht über die neue Notfall­station der Zürcher Privatklinik im Park aus. Sie sei eine Anlaufstelle für Quartierbewohner und behandle auch Allgemeinversicherte. Was «Check Up» nicht erwähnte: Kinder unter 16 Jahren akzeptiert die Notfallstation nicht. Ist ein längerer Spitalaufenthalt nötig, [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Konsument Frenkel: Soll ich oder soll ich nicht?

Schwarzer Peter an die Konsumenten – zu Unrecht

Detailhandelsexperte erhält  viel Geld von der Migros