Vorsicht bei Schleckwaren mit künstlichen Farbstoffen

Gesundheitstipp 04/2018 vom

von

Farbstoffe können Allergien auslösen und ­Kinder ­kribbelig machen. In Süssigkeiten sollten sie ­deshalb nicht mehr zu finden sein. Doch Hersteller halten sich nicht daran – das zeigt die Gesundheitstipp-Stichprobe.

Kann Kinder hyperaktiv machen: Künstlich gefärbtes Schleckzeug (Bild: GETTY)

Kann Kinder hyperaktiv machen: Künstlich gefärbtes Schleckzeug (Bild: GETTY)

Ob bunte Frucht­gummis, Bonbons oder Marsh­mallows – damit die Süssigkeiten attraktiv schillern und ­leuchten, mischen ihnen die ­Hersteller künstliche Farbstoffe bei. Bei einigen dieser Farben besteht ­allerdings der Verdacht, dass sie ­Allergien und Asthma-Anfälle auslösen, Hyperaktivität fördern oder gar das Erbgut schädigen und Krebs er­regen. Besonders umstritten sind die aus Erdöl hergestellten Azofarbstoffe. Seit 2010 müssen Lebens­mittel, die bestimmte Farb­stoffe enthalten, in der EU ­einen Hinweis tragen, der vor Hyperaktivität bei Kindern warnt. In der Schweiz gilt diese Vorschrift nicht – doch viele Hersteller ver­sprachen, die ­umstrittenen Farb­stoffe zu er­setzen. 

 

Eine Stichprobe des Gesundheitstipp zeigt nun aber: Noch ­immer enthalten viele Produkte heikle Farbstoffe. Im Labor liess der ­Gesundheitstipp Schleck­waren aus Gross­verteilern, Kiosken, ­Candy- Shops und Kinos auf 15 kritische Farbstoffe untersuchen (siehe Kasten «Heikle Farb­stoffe»). Das Resultat: 28 der 40 Süssigkeiten ent­hielten einen oder mehrere der gesuchten Farb­stoffe. In neun Proben – vor ­allem aus dem Offenverkauf – wies das Labor auch Azofarbstoffe nach (siehe Tabelle). Alle Messwerte ­lagen unter den Höchstmengen, die für die Schweiz gelten. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Kuhmilch und Erdnüsse: Je früher, desto besser

Schmuck mit Nebenwirkungen

Gasparini-Glace: Jetzt ohne verbotene Farbstoffe