Wegen der Pille im Stimmungstief

Gesundheitstipp 05/2017 vom

von

Die Pille ist als Verhütungsmittel beliebt. Doch sie hat Nebenwirkungen. Laut einer neuen Studie kann sie das Wohlbefinden mindern.

Die Verhütungspille hat viele Nebenwirkungen. Sie erhöht zum Beispiel das Risiko für Thrombose oder löst Migräneattacken aus. Ein internationales Forscherteam hat nun eine ­weitere Nebenwirkung festgestellt: Die Pille kann die Lebensfreude vermindern. Die Forscher verabreichten 340 jungen Frauen ent­weder eine Verhütungspille wie zum Beispiel Levina 30 oder Elyfem 30  oder ein Scheinmedikament. Nach drei Monaten ­zeigte sich: Frauen, ­welche die Pille eingenommen ­hatten, ­fühlten sich deutlich häufiger energielos und litten mehr unter Stimmungsschwankungen. 

Die Frauenärztin Teelke Beck aus Richterswil ZH kennt das Problem aus der Praxis. Wer unter ­solchen Neben­wirkungen leide, solle ­unbedingt mit ­seiner Frauenärztin reden, rät die Ex­pertin. Oft lasse sich ein anderes Präparat finden, das man besser ver­trage.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Unterbindung: Keine Alternative zu Pille oder Kondom

Beim Verhüten mit Hormonen lauern Depressionen

Soll ich weiterhin so verhüten?