Sind Krankenkassen überhaupt sinnvoll?

9. Januar 2019

von

Ich bin 69 Jahre alt, meine Frau ist 64. In den letzten 5 Jahren haben wir der Krankenkasse gesamthaft (Prämien, Selbstbehalt, Franchise) CHF 59'945.60 bezahlt. Die Krankenkasse ihrerseits hat von unseren Krankheitskosten gesamthaft CHF 49'792.20 übernommen. Hätten wir keine Krankenkasse, würden wir heute mehr als CHF 10'000 auf dem Konto. Wir sind aber schon in der sogenannte "Risikogruppe" und es wird geschrieben, dass die Personen unserer Altersgruppe grössere Gesundheitskosten verursachen! Wo geht das viele Geld hin? Würde es sich nicht lohnen, keine Krankenkassenprämien zu bezahlen und das Geld eher als Reserve für Krankheitsfälle zu sparen - am Ende kämen wir finanziell besser zu recht?

3

Kommentare

Kommentar hinzufügen

von Ralinor am
21.03.2019, 17:51

nein...

aber in der Schweiz werden wir zwangsversichert. Risikogruppen haben mit dem Alter herzlich wenig zu tun. Wer im Alter mehr krank wird, muss nur für die Sünden der Jugend büssen. Es gibt auch noch andere Zwangsversicherungen, die alle samt am Jahresende stolz Millionengewinne rausposaunen.

von chiangmai am
18.01.2019, 12:36

Krankenkasse

Kann mir gar nicht vorstellen warum Sie soviel zahlen müssen. Ich habe einen Selbstbehalt von 300.- und danach zahle ich jeweils 10% der Rechnung bis zu einem Betrag von 700.- somit zahle ich 1000.- plus die monatlichen Beiträge komme aber nie auf diese hohe Summe auch nicht zusammen mit meiner Frau. Ich bin froh, dass ich eine Krankenkasse habe da ich mit meinen 70 Jahren auch schon in der Risikogruppe bin.

von lila090 am
13.01.2019, 16:33

In eurem Alter

machen Krankenkassen noch Sinn. Für jüngere Leute die auf sich Achten ist es günstiger Privat selbst die Kosten zu übernehmen. Klar Herz OP ist dabei nicht mit drin.

Diskussion verwalten