Mücken: Zwei Mittel bieten sehr guten Schutz

saldo 10/2016 vom

von

Die besten Antimückenmittel ­halten Blutsauger für drei Stunden auf Distanz. Der schlechteste Spray war praktisch ­wirkungslos.

Die 200 Gelbfiebermücken im Testbehälter sind hungrig. Sie warten auf Testpersonen: saldo und die TV-Sendung «Kassensturz» wollten nämlich wissen, welcher Anti­mückenspray am besten schützt. Dazu streckten  fünf Leute ihre nackten Unterarme in die Behälter.    

Die Experten des Schweizerischen Tropeninstitutes zählten die Zahl der Stiche und massen die Zeit, bis der Schutz auf der Haut nachliess. Alle Unterarme wurden jeweils mit einer Standarddosis behandelt. Ermittelt wurde, wie lange die Mittel zu 100 Prozent gegen Stiche schützen und wie lange der Schutz mindestens zu 95 Prozent anhielt. 

Resultat: Die Sprays «Vapo» von Noskito, «Protection Plus» von Autan und «Naturel» von Antibrumm hielten die Mücken nur 30 bis 90 Minuten vom Stechen ab – ein untauglicher Schutz in der Praxis. Die drei Produkte erhielten eine ungenügende Gesamtnote. Gar nur 30 Minuten schützt der «Body-Spray» von Colibri. Das gab die Note «schlecht». [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift saldo und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift saldo und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Diese Sprays helfen gegen den Schnupfen

Sonnenhüte für Kinder im Test: Nur jeder zweite schützt

Zeckenmittel im Test: Günstigstes Produkt schützt am Besten

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Aktion: Fitness fürs Herz

Kantonalbank

Der Chef der ZKB kassierte im letzten Jahr 2,07 Mio Franken – 25 Prozent mehr als 2011. Bei anderen Kantonalbanken ist es ähnlich. Die Löhne der Angestellten stiegen im Schnitt nur um 5,5 Prozent (siehe saldo).

Aktuelle Merkblätter

PanMetron

Aktuelle Musterbriefe

Aktuelle Tests

Unsere Handy-Apps

E-Nummern für Apple und Android

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Aufruf

Wie viele Freiheiten geben Sie Ihren Kindern?

Gesundheits-Forum

Patienten geben Tipps:
Fragen stellen
Tipps geben
Beiträge lesen

HON-Code

Wir befolgen die HONcode-Prinzipien.


Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung