Autoversicherung - Behörde untersucht

K-Tipp 2/2000 vom

Die Wettbewerbskommission (Weko) nimmt die Autohaftpflicht-Versicherer ins

Visier. Sie hat eine Vorabklärung eingeleitet und sucht Indizien für eine

unzulässige Preisabsprache. Der K-Tip (13/99) berichtete, die Marktführer

Zürich und Winterthur hätten heimlich abgemacht, die Prämien gleichzeitig zu

erhöhen.

Die Weko schreibt nun, die zeitgleiche Erhöhung auf -Januar 2000 lasse die

Vermutung zu, es habe eine Absprache stattgefunden. Ein Hinweis findet sich

auch in den Protokollen 1999 der entsprechenden Fachkommission des

Versicherungsverbandes. Dort steht der ominöse Satz: «Die Teilnehmer

orientieren sich gegenseitig über die Prämien MF 2000.» Die Versicherungen

streiten alle Vorwürfe kategorisch ab.(em)

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Autoversicherungen: Die Leistungen im Vergleich

Autohaftpflicht: Versicherer sahnen bei Autofahrern ab

OBLIGATORISCHE HAFTPFLICHT AUTO

Buchtipp zum Thema

So sind Sie richtig versichert