Christian Rossi, 45, stieg bei den Zeugen Jehovas aus «Es war wie eine Vergewaltigung meiner Seele»

Gesundheitstipp 10/2018 vom

von

Heute lasse ich kein Fest mehr aus. Wenn mich jemand zum Geburtstag einlädt, freue ich mich schon Tage vorher. Immer gibt es Geschenke und ­gutes Essen. Es sind für mich wichtige Anlässe, um mich des Lebens zu freuen. Früher durfte ich das nicht: Ich war jahrelang bei den Zeugen Jehovas. Bei ihnen ist es verboten, Geburtstage und andere Feste zu feiern. 

Bei den Zeugen Jehovas fühlte ich mich oft einsam. Denn ausserhalb der Sekte durfte ich keine Freunde haben. In der Schule war ich ein Aussenseiter. Und auch der Kontakt zu meinen Eltern litt, denn sie waren keine Zeugen Jehovas. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Esoterik & Gesundheit

Gabor Hirsch, 88 «Ich mache mir Sorgen um meine Kinder»

Gewalt mit Folgen