Eine gute Kabelrolle gibt es schon für  18 Franken

Haus & Garten 01/2012 vom | aktualisiert am

von

Die teuerste Kabelrolle kostete 95 Franken und landete auf dem letzten Platz. Ein Test von Haus & Garten zeigt: Gute Produkte gibts schon für knapp 18 Franken. Vorsicht ist geboten, wenn man Geräte mit hohem Stromverbrauch anschliesst: Einige Kabel wurden bis 80 Grad heiss.

Sei es beim Campieren, beim Rasenmähen, beim Gartenfest, beim Werken in der Garage, beim Autostaubsaugen, beim Heckenschneiden oder sei es für die Weihnachtsbeleuchtung auf dem Balkon: Eine Kabelrolle ist immer dann sehr nützlich, wenn die nächste Steckdose weit entfernt ist.

Kabelrollen gibt es in unterschiedlichen Preisklassen und Ausführungen. Haus & Garten hat zwölf Produkte ins Prüflabor PZT in Wilhelmshaven (D) geschickt. Dort haben die Experten die Kabeltrommeln auf die Testpunkte Technik, Sicherheit, Handhabung und Ausstattung untersucht und beurteilt (siehe Kasten «So wurde gestestet» auf Seite 52).

Die günstigste Kabelrolle im Test kostet F.r 17.50 (bei einer Kabellänge von 25 Metern), die teuerste Fr. 95.– (für 33 Meter Kabel). Das Testergebnis zeigt, dass ein hoher Kaufpreis kein Garant ist für gute Qualität: Bei den Produkten für den Innenbereich kosten die beiden Testsieger Steffen Power Roll Midi und die Kabelrolle von Coop Prix Garantie weniger als Fr. 20.–. Beide Produkte haben die Ge-samtnote 5,3 erreicht. Auch die übrigen Kabelrollen, die für den Einsatz drinnen geeignet sind, erhielten ein gutes Ge­samt­urteil.


Teuerste Kabelrolle fiel bei technischer Prüfung durch

Bei den Modellen, die man auch im Freien verwenden kann (siehe Tabelle unter «Aussenbereich»), ist die Bilanz hingegen durchmischt: Während die Kabeltrommel 5.2070/33 der Marke Max Hauri als einzige im Test ein sehr gutes Gesamturteil erreicht (mit Fr. 79.– aber vergleichsweise teuer ist), fällt ein zweites Produkt dieser ­Marke – das Modell TK-CH Vario-Line – bei den technischen Prüfungen durch.

Dieses mit Fr. 95.– teuerste Produkt im Test erreicht mit ­einer Gesamtnote von 3,9 nur ein ungenügendes Gesamt­urteil. Der Grund: Diese Kabelrolle hielt der Spritzwasserprüfung nicht stand. Ausserdem ist sie so unglücklich konstruiert, dass die Anschlussleitungen im Innern beim Auf- und Abwickeln beschädigt werden können. Die Herstellerfirma Max Hauri erklärt, das Produkt sei «gemäss gültiger Normen hergestellt worden» und beim Testmodell müsse es sich «wohl um einen Ausreisser gehandelt haben».


Nur Rollen mit dem Code IP44 für Einsatz im Freien

Ob eine Kabelrolle für den Innen- oder Aussenbereich geeignet ist, lässt sich leider bei einigen Modellen nicht auf Anhieb erkennen. Im Zweifelsfall hilft ein Blick auf das Kleingedruckte: Die Hersteller geben mittels sogenannter IP-Codes an, für welche Umgebungsbedingungen die Geräte geeignet sind. Kabeltrommeln mit dem Code IP20 sollte man ausschliesslich in trockenen Innenräumen verwenden. Trom­meln mit dem Code IP44 sind spritzwasser­geschützt und können auch im Freien verwendet werden.

Schliesst man Geräte mit hohem Stromverbrauch an die Kabelrolle an, sollte man das Kabel immer abrollen. Der Grund: Bleibt es aufgewickelt, kann es sich überhitzen. Die Übertemperatursicherung hat zwar bei allen Geräten im Test funktioniert. Allerdings wurden einige Kabel über 80 Grad heiss, ehe die Sicherung die Stromzufuhr unterbrochen hat.


So wurde getestet


Technische Prüfung

  • Bestehen die Kabelrollen (für den Aussenbereich) die Spritzwasserprüfung?
  • Sind die Kabel von guter Qualität? Besteht insbe­sondere die Gefahr, dass sie bei tiefen Temperaturen knicken?
  • Kann das Tragegestell rosten?
  • Funktioniert die Zugent­lastung des Kabels? Falls nicht, besteht die Gefahr, dass man es herausreissen kann.
  • Ist die Konstruktion der Kabelrolle insgesamt solide?



Sicherheitsprüfung

  • Funktioniert die Erdung?
  • Sind die Steckdosen kinder­sicher?
  • Wie stark erwärmt sich das nicht abgerollte Kabel, wenn Strom fliesst? Funktioniert die Übertemperatursicherung?



Handhabung

  • Sind Gebrauchs- und Sicherheitshinweise vorhanden?
  • Lässt sich das Kabel prob­lemlos ab- und auf­wickeln?
  • Ist der Traggriff ergonomisch?
  • Steht die Kabelrolle immer sicher?



Ausstattung

  • Wie viele Steckdosen hat die Kabelrolle? Haben die Steckdosen einen selbstschliessenden Deckel?
  • Wie lang ist das Kabel und welchen Durchmesser hates?
  • Wie hoch darf die maximale Leistung der angeschlossenen Geräte sein?
  • Gibt es eine Sicherung gegen Überhitzung und eine Kontrollleuchte?
  • Sind die Stecker angegossen oder nur angesetzt?

Weitere Infos

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Test verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Kein Verlass auf Strom-Messgeräte

Pellets statt Gas, Kohle oder Strom

In Tausenden von Haushalten geht jedes Jahr das Licht aus