Haaranalyse: Viele Schadstoffe im Körper

saldo 09/2019 vom

von

Eine Stichprobe des «K-Tipp» zeigt: Schon Kleinkinder sind mit Schadstoffcocktails belastet. Auch ­Leute, die auf dem Land wohnen und auf Bio-Nahrungsmittel achten, haben viel Gift im Körper.

Grund sind die Pestizide der Umgebung und Medikamente aus Tierzuchten, wie die Stichprobe zeigt  («K-Tipp 9/2019»). Am wenigsten belastet war ein junger Mann, der in ­Freiburg wohnt. In den Kopfhaaren der 20 Test­personen fand das spezialisierte Labor bis zu 28 Pestizide und andere heikle Stoffe.

Auch saldo-Abonnenten können ihre Haare untersuchen lassen. Die Analyse kann über die Redaktion saldo, Postfach 431, 8024 Zürich oder www.toxseek.ch ­bestellt werden. Für den Spezialpreis (siehe unten) den Bestellcode KTIPP2019 eingeben. Die Bezahlung ist per Rechnung, Kreditkarte oder Überweisung möglich. Anschliessend erhält man eine Anleitung zum Abschneiden der Haare, einen Behälter für die ­Haarprobe und ein Formular. Das Labor ­benötigt zwei Haarsträhnen von rund 3 cm Länge. 

Das ausgefüllte Formular inklusive der Haarproben senden Sie an die Redaktion ­saldo. Die Redaktion leitet die Proben gesammelt an das Labor weiter. 

Bis Sie das Ergebnis erhalten, kann es bis zu vier Wochen dauern.

Folgende Haaranalysen stehen zur Auswahl: 

Integral: Untersuchung auf rund 1800 organische Schadstoffe und 46 Metalle. Preis: 288 statt 360 Franken. Die Analyse enthält die ­Leistungen der Einzel­untersuchungen Organic und Metal.

Metal: Untersuchung auf 46 Metalle und ­Schwermetalle von Quecksilber bis Magnesium 

Preis: 96 statt 120 Franken. 

Organic: Untersuchung auf rund 1800 organische Schadstoffe, darunter ­Pestizide, Bisphenole, ­Parabene. Preis: 208 statt 260 Franken.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Haaranalyse: Diese Schadstoffe finden sich im Körper

Kaffee im Test: Pestizide und Schwermetalle im Kaffee

Grüntee im Test: Nur wenige Pestizide im Grüntee