Indisch kochen: Kulinarische Reise ins Land der Gewürze

Gesundheitstipp 05/2018 vom | aktualisiert am

von

Die vegetarische Küche hat in Indien eine lange ­Tradition. Menüs mit Hülsenfrüchten und Gemüse sind leicht, gesund – und schmecken so gut, dass man das Fleisch nicht vermisst.

Dal-Gericht (Bild: Peter Würmli)

Dal-Gericht (Bild: Peter Würmli)

Schon in ihrer Kindheit hat Ity Tiwari kein Fleisch ge­gessen. Die Kochkursleiterin aus Wallisellen ZH stammt aus der nord­indischen Stadt Jaipur. «Dort ernähren sich die meisten Leute vegetarisch», sagt sie. Viele Zutaten der indischen Küche sind in der Schweiz bestens bekannt: Blumenkohl, Kartoffeln, Spinat, Rüebli und Hülsenfrüchte. Dank der ­Gewürze schmecken indische Vegi-Gerichte so köstlich, dass der Verzicht aufs Fleisch leich [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Beim Kochen mögen es die Japaner bunt

Vegetarische Rezepte aus Indien

Einkorn und Emmer gegen das Weizen-Einerlei