Nachgefasst: Schlachten trächtiger Kühe - Bleibt weiterhin ohne Folgen

saldo 03/2017 vom

von

Jahr für Jahr landen in der Schweiz rund 15 000 trächtige Kühe auf der Schlachtbank (saldo 16/2015). Nur rund 30 Prozent der Bauern untersuchen vor dem Gang zur Schlachterei, ob ihre Tiere trächtig sind. 

Das ergab eine Befragung der Tierhalter durch das Bundesamt für Veterinärwesen. Seit 1. Februar müssen die Bauern neu ­gegenüber Käufern und dem Schlachtbetrieb ­angeben, ob ihre Tiere trächtig sind oder nicht. Diese Massnahme habe das Ziel, «dass keine trächtigen Tiere geschlachtet werden», schreibt der Fleischverband Proviande. ­Zudem trage sie dazu bei, «das gute Image der Schweizer Rindviehproduktion zu ­erhalten». Tierhalter, die sich nicht an die Deklarationspflicht halten, müssen allerdings nicht mit Sanktionen rechnen.

 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Gestresste Kühe mit prallvollen Eutern

Trächtig auf die Schlachtbank

Kuh-Hörner: Bauernverband contra Tierschutz

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Aktion: Fitness fürs Herz

Swisscom

Swisscom will dank neuer Verträge mehr Kundendaten sammeln (siehe Artikel im K-Tipp)

Aktuelle Merkblätter

Schrittzähler

Aktuelle Musterbriefe

Schlüsselfundmarke

Aktuelle Tests

Reklamieren Sie hier

Reklamieren wird einfach

Unsere Handy-Apps

E-Nummern für Apple und Android

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Aufruf

Wie viele Freiheiten geben Sie Ihren Kindern?

Gesundheits-Forum

Patienten geben Tipps:
Fragen stellen
Tipps geben
Beiträge lesen

HON-Code

Wir befolgen die HONcode-Prinzipien.


Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung