Runflat-Pneus sind keine Pflicht

K-Tipp 06/2019 vom

von

Auf einem Mini müssten sogenannte Runflat-Pneus montiert werden, behauptet ein Pneuhaus. Das stehe im Gesetz. Doch das stimmt nicht.

Eine K-Tipp-Leserin wollte beim Pneuhaus Euromaster in Romanel-sur-Lau­sanne VD die Reifen an ihrem Mini ersetzen lassen. Ab Werk ist das Auto mit sogenannten Runflat-Pneus ausgerüstet. Diese haben verstärkte Seitenwände. Der Vorteil: Wenn sie ein Loch haben, kann man mit ihnen maximal 80 Kilo­meter weiterfahren. Auch Modelle von BWM sind damit ausgerüstet.  

Der Euromaster-Angestellte wollte die Leserin dazu überreden, wieder Runflat-Pneus zu montieren – obwohl sie 20 bis 100 Prozent mehr kosten als ­normale. Runflat-Pneus seien bei ­diesem Auto Pflicht. Telefonisch teilte Euromaster der Leserin sogar mit, das stehe «im Gesetz».

Doch beides ist falsch: Es gibt keine Pflicht. Und es gibt kein Gesetz, in dem das steht. Euromaster krebste gegenüber dem K-Tipp denn auch zurück. Es sei nur «eine Empfehlung von Hersteller und Experten», hiess es plötzlich.

1

Kommentare

Kommentar hinzufügen

von BurtFly am
06.04.2019, 16:58

Runflat-Pneus

BMW und Minis können ohne Reserverad geordert werden und dann ist es wohl mehr als nur empfehlenswert Runflat-Reifen aufzuziehen. Muss nicht sein aber spätestens mit Panne am Straßenrand ärgerlich.

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Pneus: Vorsicht, Zusatzkosten

Schmale Pneus sind bei Nässe und Schnee sicherer

Ganzjahrespneus: Keiner überzeugte bei jedem Wetter