Skihelme im Test: Gefährliche Kinnriemen

27. November 2012

von

Bei der Qualität unterscheiden sich Skihelme nur wenig. Das zeigt ein K-Tipp-Test. Und: Empfehlenswert sind nur zwei Modelle.

Beim Skihelm-Test des K-Tipp zeigten sich wenig Unterschiede bei der Qualität. Von 16 Modellen erhielten 7 die Note «gut», der Rest ein «genügend». Grösser waren die Unterschiede beim Preis. Der günstigste kostet 25, der teuerste 230 Franken.

Die wichtigsten Prüfkriterien: Stossdämpfung, Haltesystem, Durchstichfestigkeit, Verarbeitung, Handhabung und Schadstoffe. Bei 13 Modellen kritisierten die Prüfexperten das Haltesystem. Der Kinnriemen reisst erst spät, falls man damit irgendwo einfädelt. Das kann zu schlimmen Halsverletzungen führen.

Diese Skihelme erhielten die Note «gut» und haben ein gutes Haltesystem:

  • Atomic, Xeed Ritual (Fr. 189.-)
  • Uvex, Hypersonic (Fr. 210.-)

Beide Helme sind im Sportfachhandel erhältlich.

Der Test ist in der K-Tipp-Ausgabe 20/2012 nachzulesen. Sie ist für Fr. 3.50 am Kiosk erhältlich.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Riskantes Schlittelvergnügen

Fitnesstracker im Test: Fast alle messen ungenau

Skihelme: Auch nach 14 Jahren gut geschützt