Slush Puppies: Schön bunt – aber ungesund

K-Tipp 12/2016 vom | aktualisiert am

von

Hersteller von Glaces und Eisgetränken ­setzen künstliche Farbstoffe ein – obwohl die Substanzen vor allem für Kinder schädlich sein können.

 Slush Puppies (Bild: Istock/RF)

Slush Puppies (Bild: Istock/RF)

Die modischen Eisgetränke sind knallbunt und heissen Slush Puppies. Importiert werden sie von der Schweizer Firma Slush Ice and Drink AG. Automaten mit den Eisgetränken stehen mittlerweile in vielen Badis, Freizeitzentern, Kiosken und anderen Läden. Mit einem lustigen Hund als Maskottchen richten sich die Macher von Slush Puppies eindeutig an Kinder.  

Was nicht gesagt wird: Slush Puppies enthalten künstliche Farbstoffe, die Kindern schaden können (siehe Kasten). So stecken in der Sorte «Orange» die Farbstoffe Gelborange S (E110) und Ponceau 4R (E124). Die Sorte «Zitrone Limone» erhält ihre grüne Farbe unter anderem wegen des Farbstoffs Chinolingelb (E104). Das zeigen Recherchen des K-Tipp. Die Substanzen stehen aufgrund einer englischen Studie im Verdacht, bei Kindern die Hyperaktivität zu fördern. 

Die Importeurin hält auf Anfrage fest, dass die Lebensmittelgesetze des Bundes beachtet würden. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Heikel, teuer und überflüssig

Vorsicht bei Schleckwaren mit künstlichen Farbstoffen

Parlament schützt lieber die Lebensmittelbranche als Babys