So spionieren Spitzel der Versicherungen Patienten aus

Gesundheitstipp 11/2018 vom

von

Ein Informatiker konnte wegen einer ­Depression nicht mehr arbeiten. Doch die Invalidenversicherung (IV) lehnte Leistungen ab. Denn gemäss einem Bericht von ­Privatdetektiven war der ­Patient gesund.

Fast zwei Monate lang bespitzelt: Laut den Detektiven wirkte der Patient «ruhig, ausgeglichen und heiter» (Bild: GETTY)

Fast zwei Monate lang bespitzelt: Laut den Detektiven wirkte der Patient «ruhig, ausgeglichen und heiter» (Bild: GETTY)

Jahrelang arbeitete er sieben Tage pro Woche. Doch im Frühling vor fünf Jahren ­waren seine Batterien leer. Der Informatik-Fachmann Christian Salzmann (Name geändert) sagt: «Ich war plötzlich sehr erschöpft und depressiv. Zuerst dachte ich, ich ­könne die Müdigkeit überwinden. Aber es wurde immer schlimmer.» Der 64-Jährige besuchte eine Gesprächstherapie und nahm Antidepressiva ein. Ab Mitte Juni 2013 war er zu 100 Prozent [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Filmtipp: Warum plötzlich alle depressiv sind

Depression: Kinder von Betroffenen leiden auch später

Licht tut der Seele gut

Buchtipp zum Thema

Das hilft bei Depressionen