Strahlungsarme Handys? Schön wärs!

K-Tipp 15/2017 vom

von

Eigentlich sollte der SAR-Wert den Konsumenten helfen, strahlungsarme Handys zu finden. Doch die deklarierten Werte basieren auf weltfremden Angaben der Hersteller.

Strahlungsarme Handys? (Bild: FOTOLIA/RF)

Strahlungsarme Handys? (Bild: FOTOLIA/RF)

Das deutsche Bundesamt für Strahlenschutz vermeldete kürzlich: «Erfreulicher Trend: Immer mehr strahlungsarme Handys auf dem Markt.» 

Grund für die ­frohe Botschaft: Die Behörde ­hatte Ende August die neusten Strahlungswerte aktueller Handy­modelle veröffentlicht. Demnach sind über die Hälfte «strahlungsarm». 

Auf der Liste des deutschen Bundesamts sind knapp 3000 Geräte von mehr als 70 Herstellern zu finden. Dabei werden die SAR-Werte für jedes einzelne Gerät aufgelistet (www.bfs.de ! SAR-­Werte von Handys). 

Der Wert in Watt pro Kilogramm Körpergewicht gibt die Strahlungsleistung des Handys an, die der Körper aufnimmt. Je kleiner der SAR-Wert, desto geringer die Belastung. 

Alle zurzeit erhält­lichen Handys unterschreiten gemäss der ­Liste den empfohlenen maximalen SAR-Grenzwert von 2 Watt/Kilo.

Herstellerangaben werden nicht geprüft

Nur: Die publizierten Werte basieren nicht auf unabhängigen wissenschaftlichen Messungen, sondern auf den Angaben der Hersteller. Dies bestätigen sowohl das deutsche Amt selbst wie auch das für die SAR-Messungen akkreditierte Prüfzentrum der IMST GmbH in Deutschland.

Das bedeutet: Jeder Handy-Hersteller prüft seine Geräte selber, und das Amt übernimmt ­diese Werte ungeprüft – egal, wie die Zahlen zustande kommen. 

Dabei sind die Mess­methoden fragwürdig: Die Handys wurden nicht am Körper gemessen, sondern im Abstand von 0,5 bis 1,5 Zentimeter. Die Hersteller bestimmten selbst, wie gross der Abstand ist. Denn je grös­ser die Entfernung, desto kleiner der SAR-Wert. Jan Henrik Lauer vom Bundesamt für Strahlenschutz bestätigt: «Bei der Ermittlung der SAR-Werte gehen die Hersteller davon aus, dass die von ihnen empfohlenen Handytaschen mit eingebautem Abstandhalter verwendet werden.» 

Tipp: Wer die Strahlenbelastung durch sein ­Handy reduzieren will, sollte ein Freisprech-Headset benutzen. 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Handy-TV bringt noch stärkere Strahlung

Mühsame Suche nach Infos zur Handy-Strahlung

Kleiner, dafür strahlender

Buchtipp zum Thema

Gesundheitsrisiko Elektrosmog

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Aktion: Fitness fürs Herz

Post

Die Post ignoriert den «Stopp Reklame»-Kleber (siehe K-Tipp) am Briefkasten. Das ist...

Aktuelle Merkblätter

PanMetron

Aktuelle Musterbriefe

Aktuelle Tests

Unsere Handy-Apps

E-Nummern für Apple und Android

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Aufruf

Wie viele Freiheiten geben Sie Ihren Kindern?

Gesundheits-Forum

Patienten geben Tipps:
Fragen stellen
Tipps geben
Beiträge lesen

HON-Code

Wir befolgen die HONcode-Prinzipien.


Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung